Bestattungskosten

Bestattungskosten

Als nächster Angehöriger haben SIE das Bestattungstoten-Fürsorgerecht und sind somit verpflichtet die Bestattungskosten zu begleichen.
Eine Bestattung setzt sich aus verschiedenen Einzelpositionen zusammen:

  1. Eigenleistung durch das wie Sarg, Wäsche, Urne, Grabkreuze, Trauerdrucksachen, usw. sowie die gewünschten variablen Dienstleistungen die Sie individuell in Anspruch nehmen können.
  2. Fremdleistungen wie Leichenhausgebühren, Grabstätte (die von Ort zu Ort sehr unterschiedlich ist), Arztleistungen, Blumenschmuck, städtische, hoheitliche Gebühren, Urkunden, usw.

Um Ihnen einen sehr groben finanziellen Bedarf zu vermitteln, sind laut deutschem statistischem Amt für eine Durchschnitts-ERDBESTATTUNG 7.000,- Euro anzusetzen (Stand 2014). Ergänzend kommen individuelle Kosten für Leichentrunk, Steinmetz, Grabpflege, Instandsetzung eines vorhandenen Grabes, usw. hinzu.

Eine FEUERBESTATTUNG ist von der Gesamtbetrachtung günstiger anzusetzen.

Die Kosten für eine ANONYME URNENBEISETZUNG ohne Feier je nach den individuellen Einzelpositionen und Grabstätten sind zwischen 2.500,- und 3.800,- Euro anzusetzen.

ACHTUNG: Alle darunterliegenden Angebote wurden durch verschiedene Tests von Verbraucherverbänden als irreführend, unseriös und als Verbrauchertäuschung („Bauernfängerei“) bezeichnet.

Zahlungsprobleme

Sofern Sie als nächster Angehöriger nicht in der Lage sind, die Kosten der Bestattung zu tragen,sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Sollte eventuell ein Betreuer vorhanden sein, so könnte dieser eine Vollmacht der Bestattung über den Tod hinaus besitzen. So können Sie ihn um Mithilfe bei der Bestattung bitten. ACHTUNG: Die staatliche Betreuung ENDET mit dem Tod! Es ist leider Tatsache, dass die staatliche Betreuung mit dem Tod endet und das zuvor vorhandene Vermögen trotz Bestattungsvorsorgemöglichkeit meist komplett aufgebraucht wurde. So sind SIE als nächster Angehörige wieder der Kostenträger und NICHT der Staat!
  2. Konto-Bankanfrage – Wir erstellen Ihnen ein komplettes Bestattungsangebot, dass SIE mit einer Deckungsanfrage bei der jeweiligen Bank des Verstorbenen abgeben können. So können die Bestattungskosten aus dem Vermögen des Verstorbenen beglichen werden.

Sozialhilfebezieher

Eine direkte Abrechnung mit der jeweiligen Sozialamtsbehörde durch unser Haus ist NICHT möglich!

Sie sind als nächster Angehöriger verpflichtet, die kompletten Bestattungskosten zu tragen und fristgerecht dem Bestatter und Friedhofsträger sowie eventuell anderen Behörden zu zahlen.

Der weitverbreitete Spruch „Das zahlt alles das Sozialamt!“ ist Wunschdenken! Es werden alle direkten Familienmitglieder für die Bestattungskosten „Anteilig herangezogen“.

Es wird zwar im Sozial-Gesetzbuch von einer „ortsüblichen, günstigen, würdevollen“ Bestattung geschrieben, aber seien Sie sich sicher, dass das lediglich eine günstige Feuerbestattung OHNE Feier, OHNE jeglichen Schmuck, OHNE individuelle Leistungen und mit KEINEM EIGENEN Grab (Gemeinschaftsgrab, ein anonymes Grab beim Krematorium) ist!

Für Staatsbürger anderer Nationen oder Gastarbeiter besteht ein Sonderstatus, diese Fälle müssen jeweils bei den zuständigen Ämtern erfragt werden!

Vorsorge für die Bestattung

Wir bieten Ihnen im traditionsreichen Bestattungshaus ZELLER einen kompletten Bestattungsvorsorgevertrag an. Hierin können Sie völlig individuell den Ablauf Ihrer persönliche Bestattung oder die eines Angehörigen, schriftlich festlegen. Dies geschieht mit allen vertraglichen Ausführungen.

Eine eventuell notwendige finanzielle Absicherung der Bestattung bieten wir Ihnen durch unsere renommierten Partner, wie der Nürnberger Versicherung oder der Bestattungstreuhand an. Hier ist Ihr Geld oder das der Angehörigen zweckgebunden und durch einen Eintrag ins Nachlassregister vor Aussenstehenden sowie staatlichen Behörden abgesichert. Film